Allgemein

Weitere interessante Tatsachen zur Steirischen Harmonika

Posted On at by / Kommentare deaktiviert für Weitere interessante Tatsachen zur Steirischen Harmonika

Die steirische Harmonika, auch bekannt unter der Bezeichnung diatonische Harmonika stellt eine Weiterentwicklung der Mundharmonika dar. Bereits im Jahre 1870 war die Steirische Harmonika technisch so weit fortgeschritten, dass sie sich vom heutigen Standard nur noch unwesentlich unterscheidet.

Sie besteht nach wie vor aus einem Holzkasten, einer Tastatur, dem Balg und den Stimmstöcken. Diese Stimmstöcke mit ihren aufgebrachten Metallzungen ähneln der Mundharmonika ziemlich genau. Ihre Tastatur ist in Form von Knöpfen in mehreren Reihen angebracht. Jeder dieser Reihen besitzt eine Tonart, und je nachdem, ob man dem Balg drückt oder zieht, erklingen unterschiedliche Töne.

Den Bass der Steirischen Harmonika bezeichnet man unter anderem auch als Helikonbass. Das Helikon ähnelt dem Instrument Tuba. Die meisten Typen dieser Harmonika werden drei, – vier- oder fünf-reihig produziert.

Es gab sogar eine Zeit, wo umstellbare Harmonien hergestellt wurden. Bei diesen Instrumenten war es mittels Umstellhebel möglich, noch weitere Tonarten zu spielen.

Das Instrument ist im Alpenraum vor allem deshalb so beliebt, weil Melodie und Begleitung gleichzeitig ausgeführt werden können. Durch diesen Vorteil wurden damals favorisierte Instrumente wie Zither, Harfe und Hackbrett größtenteils verdrängt.

Steirische Harmonika – Modellvarianten

Bei dieser Harmonika werden drei Varianten im Handel zum Verkauf angeboten. Dieses sind das Modell Klassik, das Patentmodell sowie Sondermodelle.

Das Modell Klassik wird ausschließlich aus hochwertigem Fichtenholz gefertigt. Es gibt hierfür die drei oder vierreihige Variante, die meisten Modelle sind 2-chörig.

Bei den steirischen Harmonika Patentmodellen können Kunden aus vielen verschiedenen Holzarten das Holz auswählen, aus dem das Instrument hergestellt werden soll. Diese Modelle sind in der Regel 3-chörig und mit 46,50 oder 54 Tasten versehen.

Selbstverständlich hat man auch die Möglichkeit weitere Zusatz-Optionen für seine Harmonika auszuwählen, das können unter anderem sein: 10 verschiedene Balgfarben für die steirische Harmonika, Samt oder Ziegenleder für Rücken-und Handriemen, Dekorationen auf Bassteil und Verdeck. Diese Dekorationen können Kerbschnitzereien, Bauernmalerei, Brandmalerei, Stickarbeiten oder Kreuz Stickarbeiten sein.

Steirische Harmonika Sonderanfertigungen gibt es in zahlreichen Größen und verschiedenen Modellen. Möchte der Kunde mehr Individualität, dann sind hier der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Hergestellt werden kleinere Kindermodelle bis hin zu exklusiven, qualitativ hochwertigen Sondermodellen.

Gebrauchte Steirische Harmonika

Nicht jeder der dieses Instrument erlernen möchte, kann das dazu nötige Geld. Schließlich kostet so eine neue Steirische Harmonika locker zwischen 5000 und 10000 Euro.

Da bleibt dann nur übrig, auf das Vergnügen zu verzichten oder auf ein gebrauchtes Instrument zurückzugreifen. Gut erhaltene Gebrauchtinstrumente sind doch deutlich günstiger (oft um die Hälfte des Neupreises) erfüllen aber genauso gut ihren Zweck.

Diese gebrauchten Harmonien können vor allem im Internet gefunden werden. Es gibt sogenannte Musikinstrumenten Portale, wo man solche Instrumente ziemlich günstig finden kann. Selbst bei eBay kann man sie finden und manchmal zu einem Schnäppchenpreis erwerben.

Alternative Harmonika mieten

Wer fast kein Geld oder kein Geld zur Verfügung hat, der hat noch die Möglichkeit, sich eine Steirische Harmonika gegen Gebühr auszuleihen. Der Interessierte kann sich bei dem Verleiher seine Harmonika ausleihen und dann damit üben. Der Mietpreis richtet sich nach Länge der Mietzeit, außerdem muss eine Kaution hinterlegt werden. Diese erhält man nach Rückgabe des Instruments zurückerstattet.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 4,8
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(9 Bewertungen4,6)
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0